Katze

GPS für meine Katzen

Der GPS-Katzen-Tracker: Orten Sie die Bewegungen Ihrer Katze direkt auf Ihrem Telefon

Mit dem PAJ- GPS-Tracker wissen Sie jederzeit, wo sich Ihre Katze aufhält. Der GPS-Mikrochip deckt jede Entfernung ab von ein paar Metern bis mehrer Kilometer.

Bringen Sie Ihrer Katze bei, nach Hause zu kommen, ohne von der Couch aufzustehen

In den GPS-Tracker ist eine Trainingsfunktion integriert, die für jede Katze geeignet ist. Zu den Mahlzeiten kann der Tracker so konfiguriert werden, dass er piept oder vibriert: Auf diese Weise wird Ihre Katze den Ton/die Vibration mit dem Futter verbinden und sie wird sich dadurch kinderleicht abrufen lassen, wenn es Zeit zum Fressen ist. Mit der Telefonfunktion können Sie ihn sogar anrufen und sie somit rufen.

Wenn Ihr Kätzchen zu lange weg ist, können Sie es mit der GPS-Ortungsfunktion in Echtzeit sofort orten. Sie können drei weitere Funktionen verwenden: Karte, Kompass und Radar. Verstecken Sie sich hinter einem Busch? Lassen Sie den GPS-Tracker einen Ton abspielen, um spüren sie damit sofort auf !

Entdecken Sie das geheime Leben Ihres Kätzchens:

Verwenden Sie das GPS-Halsband, um herauszufinden wo sich ihrer Katze aufhält und was ihre Lieblingsplätze sind. Versteckt sie sich in einem Nachbarhaus? Ist Sie ein Abenteurer oder eine Couch-Potato? All diese Informationen sind nur einen Mausklick entfernt… Ihre Katze wird Sie immer wieder aufs Neue überraschen…

1 von 3 Katzen entläuft oder findet den Weg nicht mehr zurück

Leider werden 26% nie wieder gefunden. Mit dem GPS-Tracker wissen Sie immer, wo Ihre Katze ist.

Merkmale:

– Unbegrenzte GPS-Ortung / Keine Entfernungsbegrenzung

– Schulung / Sprachanruf: 10 Minuten pro Monat

– Scouting-Historie / Territorialanalyse

– Warnung bei niedrigem Batteriestand (30% und 15%) / Wasserdicht (IP67)

– App kompatibel mit iPhone und Android / Kann von der ganzen Familie genutzt werden

– Der Betrieb des Trackers ist völlig unabhängig vom Mobilfunkbetreiber

Weltweite Netzabdeckung

PAJ funktioniert in über hundert Ländern, über jede Entfernung hinweg. Die Qualität des Services ist immer perfekt, auch wenn Sie in Paris sind und Ihre Katze in Berlin ist.

Merkmale:

– GPS-Lokalisierung

– Sprachanruf

Die Funktionen Karte, Kompass, Augmented Reality und Route helfen Ihnen, Ihre Katze zu finden, wenn sie nicht nach Hause kommt. Noch besser: Sie können Ihre Katze mit der Vibrationsfunktion darauf trainieren, nach Hause zu kommen. Als letzten Ausweg können Sie sie sogar anrufen!

– Ring-Funktion

Sie können den Tracker sogar klingeln lassen, um Ihre Katze zu finden, wenn sie sich unter einem Möbelstück oder hinter einem Baum versteckt hat.

– Beenden der Historie

Mit der Verlaufsfunktion wissen Sie im Handumdrehen, was Ihre Katze jeden Tag tut (Standortverlauf und Markierung ihres Territoriums).

– Benachrichtigungen bei niedrigem Batteriestand

Schließlich hat der Tracker Reserve von 3 Tagen. Um unangenehme Überraschungen zu vermeiden, erhalten Sie eine Benachrichtigung, wenn sich der Akku dem Ende zuneigt.

Katze

Wie weit können Katzen reisen, wenn sie sich verirren?

Katzen sind für ihre Unabhängigkeit bekannt, aber wenn sie nicht nach Hause kommen, kann das für den Besitzer eine beunruhigende Erfahrung sein.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass eine Hauskatze sich verirrt. Die meisten sind ziemlich selbstständig und verlieren einfach die Zeit oder die zurückgelegte Strecke aus den Augen.

Wenn sie wieder an der Haustür ankommen, ist ihnen unsere große Erleichterung oft gleichgültig; sie wissen nicht, wie anstrengend diese kleinen Ausflüge für den Menschen sind, der zu Hause wartet.

Schon die Möglichkeit, dass so etwas passiert, reicht manchen Besitzern aus, um ihre Katzen im Haus zu halten.

Wir wollten herausfinden, wie weit eine Katze reisen kann, wenn sie sich verirrt, um zu sehen, welche Art von Suchgebiet ein Besitzer in Betracht ziehen muss, wenn er sich Sorgen um eine vermisste Katze macht.

Wie weit kann eine Katze an einem Tag reisen?

Wie weit kann eine Katze reisen iEs ist nicht immer die hilfreichste Antwort, aber die Wahrheit ist, dass sie stark variieren kann.

Es hängt bis zu einem gewissen Grad von der Persönlichkeit der Katze ab, aber auch von verschiedenen äußeren Faktoren. Zum Beispiel könnte eine Katze hinten in einen Transporter gesperrt und meilenweit von ihrem Revier weggefahren werden.

Auch das Geschlecht der Katze spielt eine Rolle. Männliche Katzen wandern weiter als weibliche – 1500 Fuß im Vergleich zu 750.

Es hängt auch davon ab, ob sie kastriert wurden oder nicht. Vor allem Kater können ihr Revier verlassen, um sich zu paaren.

Die Beziehung zu anderen Katzen in der Nachbarschaft kann bedeuten, dass eine Katze eher weiter weg streift oder näher am Haus bleibt.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass, auch wenn wir denken, dass sich unsere Katze verirrt hat, sie sich vielleicht anders fühlt und sich einfach Zeit lässt und ihr Revier wie gewohnt durchstreift.

Vor diesem Hintergrund ist es hilfreich, einen Blick auf die durchschnittlichen Entfernungen zu werfen, die Katzen zurücklegen können, wenn sie sich verlaufen haben.

Laut Dr. John Bradshaw von der School of Veterinary Science an der Universität Bristol und Autor von Cat Sense bewegen sich die meisten Katzen zwischen 40 und 200 Metern von ihrem Zuhause weg. Eine Ausnahme bilden Bauernhofkatzen, die ein viel größeres Gebiet abdecken können.

Wenn Ihre Katze also vermisst wird, ist sie möglicherweise nicht so weit von Ihrem Haus entfernt, wie Sie denken.

Missing Animal Response.com schreibt, dass eine Freigängerkatze einen Radius von etwa 17 Häusern von ihrem Wohnort hat. Da es keine exakte Messung gibt (da so viel auf einzelnen Katzen basiert), ist dies zumindest eine nützliche Messung für die Suche nach einer verlorenen Katze, da sie Ihnen einen unmittelbaren Bereich für die Suche gibt.

Wohnungskatzen befinden sich wahrscheinlich viel näher in einem Radius von 2 bis 2,5 Häusern.

Dabei wird jedoch davon ausgegangen, dass eine Katze in ihrem Revier umherstreift. Genauso wie Sie vielleicht 5 Meilen zurücklegen, wenn Sie nur durch ein Einkaufszentrum oder einen Freizeitpark laufen.

Wenn eine Katze das Bedürfnis verspürt, sich von ihrem Territorium zu entfernen, kann sie jeden Tag etwa 5-10 Meilen zurücklegen. Dies würde erklären, wie Katzen über große Entfernungen von ihrem Zuhause gefunden werden können. Es kann sein, dass sie versuchen, an einen Ort zurückzukehren, von dem sie vertrieben wurden, oder dass sie völlig desorientiert sind und auf der Suche nach Nahrung laufen.

Das ist ein Grund dafür, dass Tierärzte empfehlen, eine Katze nach dem Umzug in ein neues Zuhause mindestens zwei Wochen lang drinnen zu halten. Katzen scheinen einen Heimkehrinstinkt zu haben, und es gibt viele anekdotische und dokumentierte Beweise dafür, dass Haustiere versuchen, in alte Reviere zurückzukehren. Wir haben einen Beitrag über den Umzug mit einer Wohnungskatze sowie einen Beitrag über den Umzug mit einer Freigängerkatze geschrieben, falls Sie weitere Ratschläge benötigen.

Katzen können sich den Weg nach Hause einprägen und sind mit einem ausgezeichneten Geruchssinn gesegnet, aber wenn sie verängstigt oder aus ihrem Revier verjagt wurden, können sie sich schnell verirren.

Katze

Ist meine Katze glücklich?

Als besorgte „Katzeneltern“ wünschen sich die Menschen glückliche Katzen, und doch fragen sie sich oft, ob ihre Katze glücklich ist. Obwohl jede Katze ein Individuum ist und, wie Menschen, Glück auf unterschiedliche Weise zeigen kann, gibt es einige ziemlich universelle Anzeichen für glückliche Katzen. Viele Anzeichen lassen Sie wissen, ob Ihr Kätzchen Freude empfindet.

Stimmliche Anzeichen


Katzen können buchstäblich „sagen“, dass sie glücklich sind. Stimmliche Kätzchen erzählen Ihnen alles darüber und führen langwierige Gespräche. Im Allgemeinen sind die höheren Töne „glücklich“, während die tieferen Töne ein wenig Frustration ausdrücken und anspruchsvoller sein können. Ruhige Katzen können ihre Freude durch Schweigen ausdrücken, während sie mehr vokalisieren, um Unglücklichsein auszudrücken. Verwirrend, ja! Aber genau deshalb lieben Menschen ihre rätselhaften Katzen! Schnurren ist zwar nicht immer glücklich, aber in den meisten Fällen ist es ein Zeichen für katzenhafte Zufriedenheit oder sogar Glückseligkeit. Kätzchen glucksen und trillern – dieses „Prrrrupttt!“-Geräusch, das viele Katzen machen, ist ein sehr gutes Anzeichen für Katzenglück.

Körpersprache


Es gibt viele Augen-, Ohren-, Fell- und Körperpositionen, die auf aufgewühlte Katzengefühle oder Zufriedenheit hinweisen. Eine entspannte, zufriedene Katze ruht z. B. mit eingeklappten Vorderpfoten, nach vorne gerichteten Ohren und „schläfrigen“ Augenlidern, vielleicht auf Halbmast. Das Augenblinzeln als Reaktion auf Ihren Blick von der anderen Seite des Raumes ist eine glückliche Katzengeste. Ein plötzliches Weiten der Augen kann auf Erregung und Zufriedenheit hinweisen, z. B. als Reaktion auf einen vollen Futternapf, kann aber auch bei Erregung und Stress beobachtet werden. Glückliche Katzen halten die Schnurrhaare leicht nach vorne, das Fell ist glatt und der Schwanz entspannt. Bei einer fröhlichen, engagierten Katze steht der Schwanz gerade, nur die Spitze ist gekrümmt, um Menschen und andere Haustiere, die die Katze als Freunde betrachtet, zu begrüßen.

Engagiert und zuversichtlich


Eine fröhliche Katze zeigt Interesse an ihrer Umgebung. Sie kann die „Aufsichtskatze“ sein, die alles Neue im Haus mit der Pfote anfasst. Oder sie beobachtet einfach ruhig aus der Ferne. Während viele Katzen einen eingebauten Fremdenangst-Standard haben, reagiert die glückliche Katze eher mit Vorsicht als mit Angst. Selbstbewusste Kätzchen haben den höchsten Glücksquotienten.

Spielen


Gesunde, gut sozialisierte Kätzchen spielen nonstop und wissen es einfach nicht besser, als glücklich zu sein. Spielen ist ein hervorragender Indikator für Glück. Wenn Katzen reifer werden und ins mittlere und hohe Alter kommen, nimmt die Spielaktivität natürlich ab, bleibt aber oft auf einem gewissen Niveau erhalten. Jede Art von Spiel, von ausgelassenen Rennen und Kätzchen-Ringkämpfen bis hin zum ruhigen Streicheln von Merkmalen (oder Ihrem Bein oder Gesicht, um Aufmerksamkeit zu erhalten) kann ein Zeichen für Katzenglück sein. Katzen spielen mit anderen Haustieren (und Menschen), die sie mögen und denen sie vertrauen.

Schlaf


Katzen schlafen vielleicht mehr, wenn sie krank oder deprimiert sind, aber ihre Vorlieben in Bezug auf den Schlafplatz können ein Hinweis auf Glück sein. Das Schlafen mit anderen Katzen und vor allem das Aufsuchen dieser Schlafplätze deutet auf eine glückliche Beziehung zu den gewählten Schlafkumpanen hin. Wenn Ihre Katze Sie als Bettgefährten wählt, freuen Sie sich! Das bedeutet, dass Ihr Kätzchen Ihnen vertraut – Misstrauen macht schließlich unglücklich.

Pflege


Katzen, die sich wohlfühlen, halten sich gepflegt. Schlechte Pflege ist ein Zeichen von Unzufriedenheit, Krankheit oder Verletzung. Wenn Ihr Kätzchen also schick aussieht, ist das ein positives Zeichen dafür, dass es sich wohl fühlt. Das Putzen anderer Katzen oder das Ablecken des Besitzers (wie beim gegenseitigen Schlafen) zeigt ebenfalls Vertrauen und eine positive Beziehung. Katzen, die sich miteinander wohlfühlen, dürfen sich gegenseitig putzen. Da Kätzchen jedoch Individuen sind, verspüren nicht alle Katzen den Drang, andere zu kraulen.

Fressen


Glückliche Katzen haben einen gesunden Appetit. Sie können ihre Besitzer überlisten und trainieren, damit sie ihnen spezielle Leckerlis oder Futter geben. Aber in vielerlei Hinsicht ist diese Art der Manipulation nur ein Zeichen dafür, wie sehr sich viele Kätzchen für ihr Glück einsetzen.

Katze

Auswahl und Pflege Ihrer neuen Katze

Bevor Sie sich für eine neue Katze entscheiden, recherchieren Sie und denken Sie über Ihre Optionen nach. Denken Sie an die Persönlichkeit, das Alter und das Aussehen, nach dem Sie suchen, sowie an die Arten von Haustieren, die Sie bereits zu Hause haben. Wenn Sie noch nie eine Katze besessen haben, ist es außerdem wichtig, dass Sie im Voraus wissen, was die Pflege Ihrer neuen Katze beinhalten wird.

ALTER UND RASSE


Bei der Auswahl einer Katze müssen Sie zunächst entscheiden, ob Sie ein Kätzchen, ein Jungtier oder eine erwachsene Katze mit nach Hause nehmen möchten. Im Allgemeinen sind Kätzchen neugierig, verspielt und voller Energie. Sie können beobachten, wie sie wachsen und reifen, und Sie können die Entwicklung ihrer Persönlichkeit beeinflussen. Ein Kätzchen wird möglicherweise auch leichter von den Haustieren akzeptiert, die Sie bereits haben. Die Persönlichkeit einer erwachsenen Katze ist bereits gefestigt, so dass Sie eine bessere Vorstellung davon haben, wie die Katze in Ihre spezielle Wohnsituation passen wird. Gesunde erwachsene Katzen benötigen in der Regel weniger intensive Pflege und Überwachung als Kätzchen oder Jungtiere.

Ein zweiter Punkt, den Sie bei der Auswahl einer Katze berücksichtigen sollten, ist die Frage, ob Sie eine Rassekatze oder einen Mischling haben möchten, denn beide können ausgezeichnete Gefährten sein. Mischlingskatzen werden im Allgemeinen entweder als Hauskatzen (Kurzhaar) oder als Hauskatzen (Langhaar) kategorisiert. Der größte Vorteil einer Rassekatze ist, dass ihre Größe, ihr Aussehen und bis zu einem gewissen Grad auch ihre Persönlichkeit dem Profil ihrer jeweiligen Rasse entsprechen. Bei einer Mischlingskatze können Sie die Größe und das Aussehen der erwachsenen Katze nicht so genau vorhersagen.

GESUNDHEIT UND PERSÖNLICHKEIT


Es gibt mehrere Indikatoren für eine gute Gesundheit und ein gutes Temperament. Gesunde Katzen sollten klare, helle Augen haben, die wenig oder gar nicht tränen, und die Nasenlöcher sollten sauber sein. Tränende Augen, Niesen oder Nasenausfluss können auf eine Infektion der Atemwege hinweisen. Die Innenseite der Ohren der Katze sollte sauber und frei von Ausfluss sein. Ein schwarzer, teerartiger Ausfluss im Gehörgang deutet in der Regel auf einen Befall mit Ohrmilben hin, während bei einer bakteriellen oder Hefepilzinfektion ein eitriger Ausfluss im Gehörgang sichtbar sein kann. Der Mund und das Zahnfleisch sollten rosa und feucht sein, ohne Anzeichen von Geschwüren oder Wunden. Das Fell der Katze sollte glänzend sein, und es sollten keine kahlen Stellen, trockene Haut, Schuppen oder Anzeichen von äußeren Parasiten vorhanden sein. Die Katze sollte nicht zu dünn sein oder einen vorstehenden Bauch haben, denn beides kann auf innere Parasiten oder eine andere medizinische Störung hinweisen.

Was das Verhalten betrifft, so sollte die Katze freundlich sein und sich bei Menschen wohlfühlen. Ein körperlich gesundes Kätzchen ist aktiv, aufgeweckt, reaktionsfreudig, ausgelassen und spielfreudig. Hüten Sie sich vor einer Katze, die häufig wegläuft und sich versteckt, oder die lethargisch wirkt und mehr schläft, als es normal erscheint.

Wenn Sie sich entscheiden, eine Katze mit gesundheitlichen Problemen zu adoptieren, sollten Sie wissen, dass die Katze so bald wie möglich von einem Tierarzt untersucht werden muss. Die Kosten für die Behandlung können hoch sein, aber Katzen mit medizinischen Problemen erholen sich oft und gedeihen mit angemessener Pflege und einem liebevollen Zuhause.

WAS SIE ZU HAUSE BRAUCHEN


Bevor Sie Ihre neue Katze mit nach Hause nehmen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie bereits über die Grundausstattung verfügen, die sie benötigt, einschließlich einer Katzentoilette, Futter und idealerweise einem Kratzbaum.

Katzentoilette


Ihre Katze muss Zugang zu einer Katzentoilette haben. Katzen sind von Natur aus anspruchsvoll, und die meisten werden instinktiv ein Katzenklo benutzen. Die Katzentoilette kann einfach oder extravagant sein, aber die meisten Katzen bevorzugen einfache Kisten ohne Abdeckungen. Denken Sie daran, dass Kätzchen und ältere Katzen, die an Arthritis leiden, möglicherweise eine Kiste benötigen, deren Seiten so niedrig sind, dass sie leicht hineinsteigen können. Die meisten, aber nicht alle Katzen bevorzugen unparfümierte, feinkörnige Streu.

Achten Sie darauf, die Katzentoilette sauber zu halten und die Einstreu häufig zu wechseln. Katzen meiden möglicherweise einen Bereich, in dem die Katzentoilette nicht sauber ist. Stellen Sie so viele Boxen bereit, wie Sie Katzen haben, plus eine.

Futter


Ihre neue Katze benötigt separate Futter- und Wassernäpfe, die weit entfernt von der Katzentoilette aufbewahrt werden sollten, um Verunreinigungen zu vermeiden. Es ist wichtig, die Näpfe sauber und den Inhalt frisch zu halten. Katzen können altes Futter oder abgestandenes Wasser ablehnen.

Im Interesse der Gesundheit Ihrer Katze sollten Sie sie mit einer ausgewogenen, vollwertigen Nahrung füttern, die auf ihre Lebensphase (erwachsen oder Jungtier) abgestimmt ist. Finden Sie zunächst heraus, was Ihre neue Katze gegessen hat. Auch wenn Sie nicht davon ausgehen, dass Sie diese Nahrung beibehalten werden, sollten Sie einen Teil des alten Futters weiter füttern, während Sie allmählich auf das neue Futter umsteigen. Unabhängig davon, ob Sie Trocken-, Dosen- oder halbfeuchte Nahrung füttern, überprüfen Sie die Verpackung, um sicherzustellen, dass das Produkt die von der Association of American Feed Control Officials (AAFCO) festgelegten Standards erfüllt. Unter www.aafco.org finden Sie weitere Informationen. Wenn Ihre Katze ein Futter erhält, das den AAFCO-Standards entspricht, können Sie sicher sein, dass sie ausreichend mit Vitaminen und Mineralien versorgt wird, sodass keine Nahrungsergänzungsmittel erforderlich sind.

Übergewicht ist bei Katzen weit verbreitet und kann zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen. Überwachen Sie daher das Gewicht Ihrer Katze und arbeiten Sie mit Ihrem Tierarzt zusammen, wenn eine Gewichtsabnahme angebracht ist. Auf der anderen Seite des Spektrums kann ein niedriges Körpergewicht auch zu gesundheitlichen Problemen beitragen oder ein Anzeichen dafür sein.

Kratzbaum


Das Kratzen an Gegenständen ist ein normales Markierungsverhalten für Katzen, und den meisten Katzen kann beigebracht werden, Kratzbäume zu benutzen. Sobald Sie die bevorzugten Kratzmaterialien und die Ausrichtung Ihrer Katze herausgefunden haben, sind Sie besser gerüstet, um einen geeigneten Kratzersatz zu kaufen. Wenn Ihre Katze z. B. gerne an Möbeln kratzt, könnte ein vertikaler Kratzbaum eine gute Wahl sein. Eine Katze, die die horizontale Bewegung des Kratzens auf einem Teppichboden mag, bevorzugt vielleicht einen abgeflachten Karton oder einen auf die Seite gelegten Baumstamm. Eine Katze, die gerne an Vorhängen kratzt, bevorzugt vielleicht einen vertikalen Kratzbaum, der hoch genug ist, um eine lange Strecke zurückzulegen, wie z. B. solche, die an einer Wand oder Tür befestigt werden. Bringen Sie Ihre Katze zu dem neuen Kratzbereich oder dem Objekt, das Sie genehmigt haben, und belohnen Sie sie mit Leckerlis, Streicheleinheiten und Lob, wenn sie es benutzt. In manchen Fällen kann das Reiben eines Kratzbaums mit Katzenminze eine unwillige Katze dazu bringen, ihn zu benutzen.

PFLEGE


Regelmäßiges Bürsten oder Kämmen hält das Fell der Katze sauber, glänzend und geschmeidig und hilft Ihnen, die Haut der Katze auf Parasiten und Anzeichen von Krankheiten zu untersuchen. Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass loses Fell, das bei der Fellpflege entfernt wird, nicht auf den Möbeln landet, und dass Ihre Katze weniger Haare verschluckt und weniger Probleme mit Haarballen hat. Das Bürsten ist viel einfacher, wenn Sie Ihrer Katze von klein auf beibringen, diese Tätigkeit zu akzeptieren.

Regelmäßiges Trimmen der Krallen Ihrer Katze reduziert die Wahrscheinlichkeit von Schäden durch scharfe Krallen und verringert die Möglichkeit, dass ein Nagel in die Fußballen einwächst und eine Infektion verursacht. Wenn Sie früh mit der Routine beginnen, werden Sie feststellen, dass die Aufgabe einfacher wird, wenn Ihre Katze älter wird. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach einer Anleitung zum Schneiden der Nägel.

TIERÄRZTLICHE VERSORGUNG


Wenn Sie Ihre neue Katze oder Ihr neues Kätzchen adoptieren, fragen Sie nach früheren Impfungen, Ernährung, Parasitenkontrolle und Pflege, die sie erhalten hat. Jede neue Katze sollte so bald wie möglich, nachdem sie bei Ihnen zu Hause angekommen ist, von einem Tierarzt untersucht werden. Wenn Sie bereits andere Katzen zu Hause haben und vor allem, wenn die gesundheitliche Vorgeschichte des Neuankömmlings nicht bekannt ist, halten Sie die neue Katze von Ihren anderen Katzen getrennt, bis Ihr Tierarzt sie untersuchen konnte. Wenn keine gesundheitliche Vorgeschichte vorliegt, wird Ihr Tierarzt wahrscheinlich einige Tests durchführen, um sicherzustellen, dass Ihre neue Katze frei von Krankheiten ist. Katzen mit unbekannter Krankengeschichte sollten auf das Feline Leukämievirus (FeLV) und das Feline Immundefizienzvirus (FIV) getestet werden, die Katzen für Infektionen und Krebs prädisponieren können.