Katze

Auswahl und Pflege Ihrer neuen Katze

Bevor Sie sich für eine neue Katze entscheiden, recherchieren Sie und denken Sie über Ihre Optionen nach. Denken Sie an die Persönlichkeit, das Alter und das Aussehen, nach dem Sie suchen, sowie an die Arten von Haustieren, die Sie bereits zu Hause haben. Wenn Sie noch nie eine Katze besessen haben, ist es außerdem wichtig, dass Sie im Voraus wissen, was die Pflege Ihrer neuen Katze beinhalten wird.

ALTER UND RASSE


Bei der Auswahl einer Katze müssen Sie zunächst entscheiden, ob Sie ein Kätzchen, ein Jungtier oder eine erwachsene Katze mit nach Hause nehmen möchten. Im Allgemeinen sind Kätzchen neugierig, verspielt und voller Energie. Sie können beobachten, wie sie wachsen und reifen, und Sie können die Entwicklung ihrer Persönlichkeit beeinflussen. Ein Kätzchen wird möglicherweise auch leichter von den Haustieren akzeptiert, die Sie bereits haben. Die Persönlichkeit einer erwachsenen Katze ist bereits gefestigt, so dass Sie eine bessere Vorstellung davon haben, wie die Katze in Ihre spezielle Wohnsituation passen wird. Gesunde erwachsene Katzen benötigen in der Regel weniger intensive Pflege und Überwachung als Kätzchen oder Jungtiere.

Ein zweiter Punkt, den Sie bei der Auswahl einer Katze berücksichtigen sollten, ist die Frage, ob Sie eine Rassekatze oder einen Mischling haben möchten, denn beide können ausgezeichnete Gefährten sein. Mischlingskatzen werden im Allgemeinen entweder als Hauskatzen (Kurzhaar) oder als Hauskatzen (Langhaar) kategorisiert. Der größte Vorteil einer Rassekatze ist, dass ihre Größe, ihr Aussehen und bis zu einem gewissen Grad auch ihre Persönlichkeit dem Profil ihrer jeweiligen Rasse entsprechen. Bei einer Mischlingskatze können Sie die Größe und das Aussehen der erwachsenen Katze nicht so genau vorhersagen.

GESUNDHEIT UND PERSÖNLICHKEIT


Es gibt mehrere Indikatoren für eine gute Gesundheit und ein gutes Temperament. Gesunde Katzen sollten klare, helle Augen haben, die wenig oder gar nicht tränen, und die Nasenlöcher sollten sauber sein. Tränende Augen, Niesen oder Nasenausfluss können auf eine Infektion der Atemwege hinweisen. Die Innenseite der Ohren der Katze sollte sauber und frei von Ausfluss sein. Ein schwarzer, teerartiger Ausfluss im Gehörgang deutet in der Regel auf einen Befall mit Ohrmilben hin, während bei einer bakteriellen oder Hefepilzinfektion ein eitriger Ausfluss im Gehörgang sichtbar sein kann. Der Mund und das Zahnfleisch sollten rosa und feucht sein, ohne Anzeichen von Geschwüren oder Wunden. Das Fell der Katze sollte glänzend sein, und es sollten keine kahlen Stellen, trockene Haut, Schuppen oder Anzeichen von äußeren Parasiten vorhanden sein. Die Katze sollte nicht zu dünn sein oder einen vorstehenden Bauch haben, denn beides kann auf innere Parasiten oder eine andere medizinische Störung hinweisen.

Was das Verhalten betrifft, so sollte die Katze freundlich sein und sich bei Menschen wohlfühlen. Ein körperlich gesundes Kätzchen ist aktiv, aufgeweckt, reaktionsfreudig, ausgelassen und spielfreudig. Hüten Sie sich vor einer Katze, die häufig wegläuft und sich versteckt, oder die lethargisch wirkt und mehr schläft, als es normal erscheint.

Wenn Sie sich entscheiden, eine Katze mit gesundheitlichen Problemen zu adoptieren, sollten Sie wissen, dass die Katze so bald wie möglich von einem Tierarzt untersucht werden muss. Die Kosten für die Behandlung können hoch sein, aber Katzen mit medizinischen Problemen erholen sich oft und gedeihen mit angemessener Pflege und einem liebevollen Zuhause.

WAS SIE ZU HAUSE BRAUCHEN


Bevor Sie Ihre neue Katze mit nach Hause nehmen, sollten Sie sicherstellen, dass Sie bereits über die Grundausstattung verfügen, die sie benötigt, einschließlich einer Katzentoilette, Futter und idealerweise einem Kratzbaum.

Katzentoilette


Ihre Katze muss Zugang zu einer Katzentoilette haben. Katzen sind von Natur aus anspruchsvoll, und die meisten werden instinktiv ein Katzenklo benutzen. Die Katzentoilette kann einfach oder extravagant sein, aber die meisten Katzen bevorzugen einfache Kisten ohne Abdeckungen. Denken Sie daran, dass Kätzchen und ältere Katzen, die an Arthritis leiden, möglicherweise eine Kiste benötigen, deren Seiten so niedrig sind, dass sie leicht hineinsteigen können. Die meisten, aber nicht alle Katzen bevorzugen unparfümierte, feinkörnige Streu.

Achten Sie darauf, die Katzentoilette sauber zu halten und die Einstreu häufig zu wechseln. Katzen meiden möglicherweise einen Bereich, in dem die Katzentoilette nicht sauber ist. Stellen Sie so viele Boxen bereit, wie Sie Katzen haben, plus eine.

Futter


Ihre neue Katze benötigt separate Futter- und Wassernäpfe, die weit entfernt von der Katzentoilette aufbewahrt werden sollten, um Verunreinigungen zu vermeiden. Es ist wichtig, die Näpfe sauber und den Inhalt frisch zu halten. Katzen können altes Futter oder abgestandenes Wasser ablehnen.

Im Interesse der Gesundheit Ihrer Katze sollten Sie sie mit einer ausgewogenen, vollwertigen Nahrung füttern, die auf ihre Lebensphase (erwachsen oder Jungtier) abgestimmt ist. Finden Sie zunächst heraus, was Ihre neue Katze gegessen hat. Auch wenn Sie nicht davon ausgehen, dass Sie diese Nahrung beibehalten werden, sollten Sie einen Teil des alten Futters weiter füttern, während Sie allmählich auf das neue Futter umsteigen. Unabhängig davon, ob Sie Trocken-, Dosen- oder halbfeuchte Nahrung füttern, überprüfen Sie die Verpackung, um sicherzustellen, dass das Produkt die von der Association of American Feed Control Officials (AAFCO) festgelegten Standards erfüllt. Unter www.aafco.org finden Sie weitere Informationen. Wenn Ihre Katze ein Futter erhält, das den AAFCO-Standards entspricht, können Sie sicher sein, dass sie ausreichend mit Vitaminen und Mineralien versorgt wird, sodass keine Nahrungsergänzungsmittel erforderlich sind.

Übergewicht ist bei Katzen weit verbreitet und kann zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen. Überwachen Sie daher das Gewicht Ihrer Katze und arbeiten Sie mit Ihrem Tierarzt zusammen, wenn eine Gewichtsabnahme angebracht ist. Auf der anderen Seite des Spektrums kann ein niedriges Körpergewicht auch zu gesundheitlichen Problemen beitragen oder ein Anzeichen dafür sein.

Kratzbaum


Das Kratzen an Gegenständen ist ein normales Markierungsverhalten für Katzen, und den meisten Katzen kann beigebracht werden, Kratzbäume zu benutzen. Sobald Sie die bevorzugten Kratzmaterialien und die Ausrichtung Ihrer Katze herausgefunden haben, sind Sie besser gerüstet, um einen geeigneten Kratzersatz zu kaufen. Wenn Ihre Katze z. B. gerne an Möbeln kratzt, könnte ein vertikaler Kratzbaum eine gute Wahl sein. Eine Katze, die die horizontale Bewegung des Kratzens auf einem Teppichboden mag, bevorzugt vielleicht einen abgeflachten Karton oder einen auf die Seite gelegten Baumstamm. Eine Katze, die gerne an Vorhängen kratzt, bevorzugt vielleicht einen vertikalen Kratzbaum, der hoch genug ist, um eine lange Strecke zurückzulegen, wie z. B. solche, die an einer Wand oder Tür befestigt werden. Bringen Sie Ihre Katze zu dem neuen Kratzbereich oder dem Objekt, das Sie genehmigt haben, und belohnen Sie sie mit Leckerlis, Streicheleinheiten und Lob, wenn sie es benutzt. In manchen Fällen kann das Reiben eines Kratzbaums mit Katzenminze eine unwillige Katze dazu bringen, ihn zu benutzen.

PFLEGE


Regelmäßiges Bürsten oder Kämmen hält das Fell der Katze sauber, glänzend und geschmeidig und hilft Ihnen, die Haut der Katze auf Parasiten und Anzeichen von Krankheiten zu untersuchen. Ein zusätzlicher Vorteil ist, dass loses Fell, das bei der Fellpflege entfernt wird, nicht auf den Möbeln landet, und dass Ihre Katze weniger Haare verschluckt und weniger Probleme mit Haarballen hat. Das Bürsten ist viel einfacher, wenn Sie Ihrer Katze von klein auf beibringen, diese Tätigkeit zu akzeptieren.

Regelmäßiges Trimmen der Krallen Ihrer Katze reduziert die Wahrscheinlichkeit von Schäden durch scharfe Krallen und verringert die Möglichkeit, dass ein Nagel in die Fußballen einwächst und eine Infektion verursacht. Wenn Sie früh mit der Routine beginnen, werden Sie feststellen, dass die Aufgabe einfacher wird, wenn Ihre Katze älter wird. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach einer Anleitung zum Schneiden der Nägel.

TIERÄRZTLICHE VERSORGUNG


Wenn Sie Ihre neue Katze oder Ihr neues Kätzchen adoptieren, fragen Sie nach früheren Impfungen, Ernährung, Parasitenkontrolle und Pflege, die sie erhalten hat. Jede neue Katze sollte so bald wie möglich, nachdem sie bei Ihnen zu Hause angekommen ist, von einem Tierarzt untersucht werden. Wenn Sie bereits andere Katzen zu Hause haben und vor allem, wenn die gesundheitliche Vorgeschichte des Neuankömmlings nicht bekannt ist, halten Sie die neue Katze von Ihren anderen Katzen getrennt, bis Ihr Tierarzt sie untersuchen konnte. Wenn keine gesundheitliche Vorgeschichte vorliegt, wird Ihr Tierarzt wahrscheinlich einige Tests durchführen, um sicherzustellen, dass Ihre neue Katze frei von Krankheiten ist. Katzen mit unbekannter Krankengeschichte sollten auf das Feline Leukämievirus (FeLV) und das Feline Immundefizienzvirus (FIV) getestet werden, die Katzen für Infektionen und Krebs prädisponieren können.